Mittwoch, 13. Juli 2011

Neues fuer den Museumsshop?


Vor wenigen Tagen hat der US-Spielzeug Hersteller Mattel eine Serie neuer Barbie-Puppen auf dem Markt gebracht, diesmal von den grossen Meistern der Kunstgeschichte Da Vinci, Van Gogh und Klimt inspiriert.
Eine Kuratorin der Neuen Galerie in New York, in der das der Barbie-Puppe als Vorbild dienende Gemaelde der Adele Bloch-Bauer I ausgestellt ist, versicherte mir beim naechtlichen Twitter-Chat, dass man mit der Frisur nicht so gluecklich sei, aber die Klimt-Barbie gut faende, da "eine neue Generation deswegen von Klimt hoeren werde." In das Sortiment des Museumsshops der Neuen Galerie wurde die Klimt-Barbie nicht aufgenommen.

Was sagen Sie dazu? Ist die Kunst-Barbie eine gute oder schlechte Idee? Und wuerden Sie die Puppe in Ihrem Museumsshop verkaufen? Geben Sie Ihre Simme (siehe rechts) dazu ab!

Kleiner shout-out fuer die Neue Galerie: Seit der Eroeffnung 2001 ist die Neue Galerie fester Kultur-Stop auf meinen New York reisen. Die Galerie laesst sich super in 1-2 Stunde abschreiten und das Cafe Sabarsky bietet Wiener Leckerbissen fuer meinen Heimweh-geplagten Magen. Und ich muss sagen, dass ich ganz beeindruckt von Janis Staggs, Associate Curator of Neue Galerie bin, die sich Zeit nahm, meine mitternaechtlichen tweets zum Thema Klimt-Barbie zu beantworten. Sie koennen Ihr auf Twitter folgen @Curator_NGNY.

Kommentare:

  1. Es ist wirklich keine Kunst, sondern kann dazu führen, Kinder zu wissen, und vielleicht in der Liebe mit der Kunst fallen.
    Große Initiative in einer Welt, die bereits so voll von anderen Attraktionen für unsere Kinder!
    Danke für den tollen Beitrag!
    Malu Moraes aus Brasilien

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Beitrag! Ich finde die Kunst-Barbie eigentlich eine ganz gute Idee, denn sie kann dazu führen, dass Kinder tatsächlich schon früh einen Zugang zu Kunst bekommen.. Wir suchen gerade für unseren Museumsshop in Frankfurt eine neue Software für die Warenwirtschaft, denn wir haben zu viele Produkte. Sollten wir etwas vergleichbares, wie diese Barbie finden, so wird diese auch gleich aufgenommen. :-) Tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Friedrich, Danke für Ihren Kommentar!
    Ich habe im Museumsshop beste Erfahrungen gemacht mit einer Point-of -Sale Software, die auch eine CRM Komponente hat. Ganz wichtig beim Thema Kundenbindung und Kundenwachstum.
    Wenn die Kunst-Barbie Sie nicht abschreckt, dann wäre sicher auch die Lego-Architecture Reihe für Ihren Shop interessant.
    Viele Grüße, Sonja Ostendorf-Rupp

    AntwortenLöschen

Die Validierung der Demokratie der Künste: Eine Debatte zur Qualität von Künstlern und Kultur

Die Frage, wer Qualität in der Kultur beurteilen darf, ist auch in den USA keine abstrakte, intellektuelle Debatte, sondern ein Machtkampf ...